MEDIENTICKER // POPUP TST

Literatur als Business-Strategie

26.04.2018. Aktualisiert: Reporter ohne Grenzen: Europa fällt bei Pressefreiheit weit zurück – Angriff auf den Journalismus: „Unrechtsurteile“ im Cumhuriyet-Prozess – Aslı Erdoğans Exilschock am Main – Deutsche Medienwelt: Kiosk-Zahlen, das vorhersehbar gewesene Ende von Spiegel Daily & Ippens Zeitungs-Imperium: Frankfurter Neue Unsicherheit – Facebook-Quartalszahlen: Nettogewinn von 5 Milliarden Dollar +  Schwedische Medien melden, dass die  Akademie erwägt, auf Vergabe des Literaturnobelpreises zu verzichten.

EFEU – DIE KULTURRUNDSCHAU

Die skandalöse Realität der aktuellen Popkultur

26.04.2018. In der Zeit erklärt Thea Dorn, warum Kulturpatriotismus links ist. Bilder einer zerbrochenen Männlichkeit findet die Berliner Zeitung in Lynne Ramsays Film über einen traumatisierten Auftragskiller, „A Beautiful Day“. Die NZZ studiert den Einfluss afrikanischer Kunst auf die europäische Avantgarde am Beispiel Karl Schmidt-Rotluffs. Die Musikkritiker sind zufrieden, dass der Echo abgeschafft wird. Das Zeit Magazin unterhält sich mit dem Klaus Kinski des Designs, Luigi Colani.

9PUNKT – DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Nicht die allergeringste Bohne

26.04.2018. Der bayerische Kruzifixbeschluss löst erstaunlich wenig säkulare Empörung aus. Der Bund für Geistesfreiheit München kündigt immerhin Widerstand an. Die taz macht auf das Netzwerk „Agenda Europe„aufmerksam, das der katholischen Kirche nahesteht und seine Ansichten über Abtreibung und Homoehe in Ländern wie Kroatien oder Slowenien bereits durchsetzen konnte. Die Zeit bringt zwei Seiten über das kommende Humboldt-Forum, dessen Hierarchie-Struktur aber schwer zu verstehen ist. In Frankreich wird weiter über den „neuen Antisemitismus“ gestritten.